Eltern-ABC

Im Eltern-ABC finden unsere Eltern alle wichtigen Informationen zum Schulalltag. Zu allen Fragen – wie Einschulungsfeier, Schulmaterialien, Entschuldigung, Klassenkasse, Projektwoche ...  – finden sich hier die Antworten.

Adressenänderungen

Bitte teilen Sie diese spätestens 2 Wochen im Voraus schriftlich über die Klassenlehrkraft mit. Geben Sie auch neue Handy- und Telefonnummern sofort weiter, damit wir Sie im Notfall erreichen!

AGs

Im Rahmen unseres Ganztagsangebots bieten wir immer wieder neue freizeitpädagogische Angebote  an, über die wir die Kinder und Eltern vorher schriftlich informieren. Die Zeiträume und Teilnehmergruppen sind unterschiedlich, manche AGs sind kostenpflichtig.

Alle

helfen mit! Elternunterstützung ist erforderlich für das Gelingen von z. B. Klassenfahrten, Festen, Projekten und Projektwochen, Ausflugsbetreuung, Weihnachtsmarkt, Laternenfest, Bundesjugendspiele, Klassenaktivitäten, Leseoase, Theaterfahrt und Gremienarbeit (Schulelternbeirat, Schulkonferenz).

Ansprechpartner

… im Schulsekretariat sind Frau Neuber und Frau Luetke.
Das Sekretariat ist dienstags, mittwochs und donnerstags in der Zeit von
08.00 bis 12.30 Uhr besetzt.
Telefon: 06157 / 2298   Fax: 06157 / 911275
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Arbeitsmaterialien

z. B. Arbeitshefte, Verbrauchsmaterialien werden nach Bedarf und Absprache von den Eltern angeschafft.

Aufsicht auf dem Hof

... findet vor dem Unterricht in der Zeit von 07.30 – 07.45 Uhr und in den beiden großen Pausen (09.30 – 09.45 Uhr, 11.30 – 11.45 Uhr) statt. Nach dem Unterricht und am Nachmittag gibt es keine Aufsicht!

Beratungs- und Förderzentrum

Das BFZ Schillerschule in Pfungstadt ist unser zuständiges Beratungszentrum für Kinder mit besonderem Förderbedarf (z. B. Lernen, sozial-emotionale Entwicklung, Sprache). Vom BFZ kommen Lehrkräfte zu Hospitationen im Unterricht, Beratung der Lehrkräfte und Eltern. Bei besonderem Förderbedarf werden die Kinder einzeln oder im Klassenverband durch diese Lehrkräfte gefördert. Eine „kollegiale Beratung“ kann auf Wunsch der Lehrkräfte der Gutenbergschule stattfinden, weiterführende Maßnahmen werden in Absprache mit den betroffenen Eltern durchgeführt.

Betreuung

An unserer Schule können die Kinder für eine zuverlässige Betreuung bei unseren „AWO-Kids“ angemeldet werden. Seit dem Schuljahr 2017/18 ist unsere Schule im „Pakt für den Nachmittag“ (weitere Informationen finden Sie unter „Pakt für den Nachmittag“). Bei Rückfragen/Interesse wenden Sie sich bitte an das Team der AWO-Kids. 

Sie erreichen das Team unter: 

Tel.:  06157-911276

Mobil: 0170-7229049

Mail: gutenbergschule-leitung(at)awo-hessensued.de

oder betreuung-gutenbergschule-eb(at)awo-hessensued.de

Bundesjugendspiele

In Kooperation mit dem TSV Eschollbrücken-Eich führen wir jedes Jahr die Bundesjugendspiele mit allen Klassen auf dem Sportgelände des TSV durch. Hierfür werden immer helfende Hände der Eltern zum Messen, Zeitnehmen, Rechen der Sprunggrube ... benötigt. 

Einheitliche Regelungen

An unserer Schule gibt es „Einheitliche Regelungen für den Schulalltag“, die die Kinder zu Beginn des Schuljahres erhalten. Bitte lesen Sie diese gemeinsam mit Ihrem Kind durch und unterschreiben Sie die Blätter.

Einschulungsfeier

Sie findet für die Kinder der 1. Klasse am ersten Dienstag nach den Sommerferien statt. Mit Schulranzen und Schultüte ausgerüstet nehmen Eltern und Kinder erst gemeinsam an einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche teil, dann werden sie von der 4. Klasse mit einem Theaterstück in der Sporthalle begrüßt. Während die Kinder ihre erste Unterrichtsstunde in ihrem neuen Klassenraum erleben, werden die Erwachsenen von den Eltern der 4. Klasse verköstigt.

Elternabende

Auf Elternabenden wird über die Arbeit, das Lernen und Aktivitäten der Klasse in einem Halbjahr gesprochen. Eltern und Lehrkräfte tauschen sich aus, Fachlehrkräfte stellen sich vor, außerunterrichtliche Aktivitäten werden geplant, der Elternbeirat berichtet über weitergehende Aktivitäten in der Schule.
Sie finden in der Regel 1mal pro Halbjahr statt.

Elternbeirat

Es gibt zwei gewählte Elternvertreter in jeder Klasse. Der Klassenelternbeirat koordiniert die Zusammenarbeit mit der Klassenlehrkraft, lädt in Absprache zu Elternabenden/Klassenfesten ein und besucht Schulelternbeiratssitzungen mit der Schulleitung.

Elterngespräche

Wenn Sie etwas mit den Lehrkräften Ihres Kindes besprechen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin. Dies geht am besten über das Mitteilungsheft Ihres Kindes. Denn nur so haben wir Zeit für Sie und manches lässt sich nicht bei einem „Tür-und Angel-Gespräch“ besprechen.

Elternsprechtag

Er findet für die Klassen 1 bis 3 an einem Samstag im November statt. Nach Anmeldung können die Eltern mit der Klassenlehrkraft und bei Bedarf auch mit Fachlehrkräften, die in der Klasse unterrichten, sprechen.
Für die 4. Klasse finden Elterngespräche für die Vorbereitung auf die weiterführende Schule vor und nach den Weihnachtsferien in Absprache statt.

Entschuldigung

Wenn Ihr Kind nicht zur Schule kommen kann, müssen Sie es entschuldigen:

Bitte rufen Sie in der Schule vor Unterrichtsbeginn an (AB) oder mailen Sie.

Eine schriftliche Entschuldigung muss unabhängig davon vorgelegt werden, wenn das Kind am 1. Tag nach der Erkrankung wieder in die Schule kommt.

Bitte informieren Sie sich, was in der Schule verpasst wurde und arbeiten Sie es mit Ihrem Kind auf. Eine ärztliche Bescheinigung ist ab dem 3. Krankheits-tag und auch immer dann nötig, wenn Ihr Kind am Tag direkt vor oder nach den Ferien krank wird.

Beurlaubungen vor und nach den Ferien sind nur in Ausnahmefällen nach schriftlichem und begründetem Antrag spätestens 6 Wochen vor Ferienbeginn an die Schulleitung möglich.
Beurlaubungen für 1 – 2 Tage werden durch die Klassenlehrkraft nach vorheriger Beantragung genehmigt.

Betrifft die Erkrankung nur den Sportunterricht, muss eine ärztliche Bescheinigung vorliegen.

Familientisch

Der Pfungstädter „Familientisch“ ist eine Initiative, in der die Gutenbergschule gemeinsam mit allen Pfungstädter Schulen, KiTas, Kirchengemeinden, der Sozialverwaltung, Kinder- und Jugendförderung, Parteien … vertreten ist. Der Familientisch wurde gegründet, um die Kinder- und Jugendarbeit in Pfungstadt zu unterstützen, sich zu vernetzen und gemeinsame Projekte ins Leben zu rufen (z. B. Eingewöhnungskonzept der KiTas, Entwicklung von Familienzentren, Schulkindbetreung). Der Familientisch tagt 1 – 2mal pro Jahr.

Förderbedarf/Förderplan

Wenn Förderbedarf für ein Kind besteht, werden gemeinsam mit dem Beratungs- und Förderzentrum Förderpläne für ein Kind geschrieben und mit den Eltern besprochen.

Förderstunden

... sind ein zusätzliches und freiwilliges Angebot, wenn entsprechende Ressourcen vorhanden sind. Die Klassenlehrer schlagen Kinder für diese Gruppen vor und sprechen dies mit den Eltern ab. Die Verweildauer hängt vom individuellen Förderbedarf des Kindes ab.

Förderverein

Die Gutenbergschule hat keinen „eigenen“ Förderverein, sondern arbeitet mit dem Verein „SiZuKi“ („Förderverein zur Sicherung der Zukunft unserer Kinder SiZuKi e. V.“) zusammen, der alle Eschollbrücker Kinder- und Jugendaktivitäten unterstützt, u. a. auch jedes Jahr Projekte der Gutenberg-schule (z. B. Selbstbehauptungskurse, Projektwoche ...). Der Jahres-Familien-Beitrag beträgt 24 €.

Weitere Informationen über den Verein finden Sie unter:www.sizuki.de

Frühstück

Es ist uns wichtig, dass die Kinder in Ruhe und ausgewogen während des Schulvormittags essen. Wir haben in den Klassen eine Frühstückszeit nach der ersten großen Pause. Bitte geben Sie gesundes Frühstück (Brot, Obst, Gemüse) in einer Brotdose mit -  verzichten Sie auf Süßigkeiten, süßes Gebäck, gesüßte Getränke. Ein Wasserspender ist vorhanden!

 

Vor der Schule sollte Ihr Kind zumindest ein kleines Frühstück zu Hause gegessen haben. Hungrig und durstig lernt es sich nicht gut!

Fundsachen

Wir sammeln Fundsachen in einer Kiste, die jederzeit zugänglich in den Fluren stehen. Kinder kennen sie und können verlorene Kleidungsstücke dort finden. Bitte beschriften Sie (wenn möglich) die Sachen Ihres Kindes und schauen Sie regelmäßig in die Fundsachenkiste. Alle liegen gebliebenen Kleidungsstücke werden nach einem Jahr einem guten Zweck gespendet.

Geburtstag

... ist ein wichtiger und schöner Tag für jedes Kind. Wie der Tag in der Klasse Ihres Kindes „gefeiert“ wird, besprechen Sie bitte mit den Klassenlehrkräften.

Gremien

Elternarbeit und Elternmitbestimmung sind wichtig für uns, denn unser Kollegium ist zu klein, um manche Projekte zu bewältigen. Dafür gibt es zwei Gremien: Den Schulelternbeirat, in dem sich alle Klassenelternbeiräte treffen, und die Schulkonferenz, in der gewählte Vertreter aus der Elternschaft mit dem Lehrerkollegium zusammenarbeiten.

Handy/Smartphone

Das Handy bleibt wie auch andere technische Geräte zu Hause und wird auch nicht benötigt. In dringenden Fällen dürfen die Kinder vom Sekretariat aus anrufen oder anrufen lassen. Wird ein Handy auf eigene Verantwortung mit in die Schule gebracht, muss es ausgeschaltet im Ranzen aufbewahrt werden.

Hausaufgaben

An der Gutenbergschule gibt es einen „Lernzeitplan“ als Wochenhausaufgabe, der von Montag bis zum kommenden Freitag bearbeitet werden muss. So können Sie mit Ihrem Kind die Arbeitszeiten in der Woche selbst einteilen und auf Nachmittagsaktivitäten Ihres Kindes Rücksicht nehmen. Wir bitten Sie, mit Ihrem Kind nachzusehen, was zu tun ist und abzuhaken, was erledigt wurde. Das ist Ihre „Hausaufgabe“! Helfen Sie so viel wie nötig, aber machen Sie niemals die Aufgaben für Ihr Kind. Sprechen Sie mit der Klassenlehrkraft, wenn Hausaufgaben zu lange dauern oder Ihnen zu schwierig erscheinen.

Hausmeister

Unser Hausmeister ist Herr Schnepper, der allerdings nicht immer an unserer Schule arbeitet, sondern auch in der Hahner Schule. Seine Dienstzeiten hängen am Hausmeisterraum aus.

Hausschuhe

An unserer Schule sind Hausschuhe Pflicht, da wir sehr viel Sand durch den Schulhof in den Räumen haben.

Kindertagesstätte

Mit der Evangelischen Kita Eschollbrücken planen wir gemeinsame Projekte, um den Kindern den Übergang von der Kita in die Schule zu erleichtern. Dafür gibt es einen Kooperationskalender, in dem die gemeinsamen Veranstaltungen aufgeführt sind. Vor Schuljahresende gibt es ein Schulkindprojekt, in dem die zukünftigen Schulkinder 14 Tage lang die Gutenbergschule besuchen.

Kinder- und Jugendförderung

Wir arbeiten sehr eng mit der Kinder- und Jugendförderung (Stadtteil Eschollbrücken) zusammen. Der Schulgarten wird durch eine gemeinsame AG gepflegt, gemeinsame Projekte finden auch in den Räumen der Kinder- und Jugendförderung statt.

Klassendienste

Jede Klasse hat verschiedene Klassendienste (z. B. Kehren, Blumen gießen, Tafel putzen, Ordnungsdienst ...), die in der Regel am Ende des Schultages erledigt werden. Die Dienste wechseln wöchentlich. Hat Ihr Kind einen Klassendienst, kann es sein, dass es nicht ganz pünktlich aus dem Unterricht kommt.

Klassenfahrten

Jede Klasse organisiert eine Klassenfahrt – in der Regel am Ende der 3. Klasse oder zu Beginn der 4. Klasse. Dies geschieht in Absprache mit der Lehrkraft.

Klassenkasse

Zu Beginn eines Schuljahres wird ein kleiner Betrag für jedes Kind für die Klassenkasse eingesammelt. Aus diesem Budget kaufen die Lehrkräfte notwendige Arbeitsmaterialien, bezuschussen Ausflüge ...

Klassensprecher

Jede Klasse wählt zu Beginn eines Halbjahres zwei Klassensprecher (einen Jungen und ein Mädchen), die an gemeinsamen Treffen aller Klassensprecher teilnehmen und Anliegen der Schulgemeinschaft besprechen bzw. organisieren.

Krankheiten

Informationen zum Attest für Krankheiten befinden sich auf den S.7 & 8 des „Infektionsschutzgesetz-Leitfaden für Kinderbetreuungsstätten und Schulen“, herausgegeben vom Hessischen Sozialministerium.

Homepage Hessisches Sozialministerium

IfSG-Leitfaden

Laternenfest

Das Laternenfest organisiert der Förderverein SiZuKi für die Kinder der Gutenbergschule im November. Man trifft sich an einem vereinbarten Punkt, läuft durch den Wald und beschließt das Fest im Grillhaus am Sandbach. Eltern helfen bei der Organisation und Bewirtung mit und bessern damit die  Klassenkasse auf. Finden sich nicht genügend Helfer, fällt das Fest aus.

Läuse

Wenn Sie einen Kopflausbefall bei Ihrem Kind feststellen, teilen Sie dies der Schule bitte unverzüglich telefonisch mit. Die anderen Familien werden dann über das Mitteilungsheft mit dem Begriff „Läusealarm“ informiert und sollen ihre Kinder entsprechend untersuchen. Bitte behandeln Sie Ihr Kind umgehend mit einer medizinischen Kopfwäsche, erst dann darf es die Schule wieder besuchen. Stellen wir einen akuten Lausbefall bei Ihrem Kind fest, werden wir Sie telefonisch darüber informieren und bitten Sie, Ihr Kind abzuholen.

Bei einem 2. Kopflausbefall in kurzer Zeit benötigen Sie eine ärztliche Bescheinigung, damit wir sichergehen können, dass die Läuse beseitigt sind.

Leseevents

Zur Förderung des Lesens führen wir in der Regel einmal pro Jahr einen besonderen Lesetag durch (z. B. mit bestimmten jahreszeitlichen Themen, Lesen an verschieden Orten ...).

Leseoase

... ist unsere Schülerbücherei, in der sich Kinder zweimal in der Woche in der ersten großen Pause (dienstags & donnerstags) Bücher ausleihen können. Die Ausleihe wird von Eltern betreut, sonst kann nicht geöffnet werden.

Mitteilungsheft

Alle Kinder haben ein Mitteilungsheft, das zur Kommunikation zwischen Eltern und Schule dient. Bitte schauen Sie regelmäßig in das Heft und unterschreiben Sie, wenn Sie besondere Nachrichten gelesen haben.

Pädagogisches Leitbild

Unsere Schule hat ein „Pädagogisches Leitbild“:
„Wir bilden das Fundament der Zukunft.“

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dieser Seite unserer Homepage.

Pakt für den Nachmittag

Dieser Begriff steht für unsere Schulkindbetreuung der „AWO-Kids“ nach

dem Unterricht. Seit Beginn des Schuljahres 2017/18 gehören wir dem „Pakt“ an und können Ihnen somit zwei Betreuungsmodule bieten:

Modul A:

Unterricht/Mittagessen/Lernzeit/Betreuung in der Zeit von 07.30 bis 14.30 Uhr

Modul B:

Unterricht/Mittagessen/Lernzeit/Betreuung in der Zeit von 07.30 bis 17.00 Uhr

jeweils Montag bis Freitag während der Schulzeit

 

Für die Kinder, die im „Pakt“ angemeldet sind, wird auch eine Betreuung in fünf Ferienwochen angeboten – in Kooperation mit der „Hahner Schule“. Das Angebot ist allerdings abhängig von der Anmeldezahl. Hierfür erhalten die Familien im Vorfeld eine Abfrage.

Kontakt zu den AWO-Kids: 06157/911276

Paten

Die Kinder der 4. Klasse sind die Paten der neuen Schulkinder in der 1. Klasse. Sie spielen mit ihnen, helfen ihnen und sind Partner bei gemeinsamen Aktivitäten im 1. Schuljahr. Zu Beginn des Schuljahres bekommen die Erstklässler eine Patenurkunde mit dem Namen ihres Paten.

Polizei

Mit der Polizei Pfungstadt arbeiten wir präventiv zusammen – z. B. in der Radfahrausbildung der 4. Klasse in der Jugendverkehrsschule, aber auch in besonderen Fällen, in denen die Unterstützung wichtig erscheint.

Postmappe

In der Postmappe finden Sie wichtige Informationen der Schule und Sie können Briefe ... Ihrem Kind darin mitgeben. Bitte schauen Sie regelmäßig hinein!

Projektwoche

... findet alle zwei Jahre in der Gutenbergschule statt. Wir wechseln zwischen Projekten, in denen sich die Kinder selbst einwählen können und Klassenprojekten. Wichtig ist für uns die Unterstützung durch die Eltern bei der Durchführung, damit wir ein interessantes und reichhaltiges Angebot schaffen können!

Schulbücher

Die Schulbücher werden von der Schule gestellt und müssen pfleglich behandelt werden, damit auch kommende Jahrgänge sie noch nutzen können. Es ist wichtig und Aufgabe der Eltern, die Schulbücher einzubinden.

Verschmutzte oder durch eigenes Verschulden beschädigte Bücher müssen von den Eltern ersetzt werden.

Schulfest

... findet alle 4 Jahre statt – mit Darbietungen der Kinder und Spielangeboten. Bei diesen Veranstaltungen besteht Anwesenheitspflicht.

Schulfotograf

Der Fotograf kommt in der ersten Schulwoche nach den Sommerferien und bietet eine Fotomappe an, die Sie nach Ansicht kaufen können.

Schulweg

Alle Kinder sind auf ihrem direkten Schulweg versichert. Es liegt in der Verantwortung der Eltern, dass die Kinder den Schulweg regelgerecht bewältigen. Bitte üben Sie mit Ihrem Kind die Wege zu Fuß und gegebenenfalls mit dem Fahrrad.

Schwimmunterricht

In der 3. Klasse erhalten die Kinder Schwimmunterricht, derzeit im Weiterstädter Hallenbad. Alle Informationen, die das Schulschwimmen betreffen, erhalten Sie zu Beginn des 3. Schuljahres.

Selbständigkeit

Wir möchten die Kinder unserer Schule zu Selbständigkeit erziehen. Unterstützen Sie uns dabei! Wenn Sie Ihr Kind persönlich zur Schule bringen, dann verabschieden Sie es unbedingt auf dem Schulhof, nicht im Schulgebäude. Ebenso beim Abholen nach dem Unterricht.

Sportsachen

... bestehen aus einem T-Shirt, Sporthose und Turnschuhen. Mädchen mit langen Haaren benötigen ein Haarband. Schmuck sollte an Sporttagen dringend zu Hause bleiben!

Sprachheilschule

Die Sprachheilschule „Schule am Kiefernwäldchen“ (Griesheim) ist unsere Beratungseinrichtung für Kinder mit Förderbedarf in ihrer sprachlichen Entwicklung.

Telefon

In den Klassen werden Telefon- und Email-Listen für den internen Gebrauch in Absprache mit den Eltern erstellt und weitergereicht.

Theaterfahrt

Vor den Weihnachtsferien besuchen wir mit der ganzen Schule eine Theateraufführung in einem der umliegenden Theater oder wir laden eine Theatergruppe in die Schule ein.

Toilettengang

Unsere Kinder dürfen – nach Abmeldung – während des Unterrichts alleine zur Toilette gehen. Wichtig für uns ist, dass die Kinder die Toiletten sauber und rücksichtsvoll nutzen.

U

Nach oben

Unterrichtszeiten

Hofaufsicht07.30 - 07.45 Uhr
Offener Anfang 07.45 - 08.00 Uhr
1. Stunde08.00 – 08.45 Uhr
2. Stunde08.45 – 09.30 Uhr
Hofpause09.30 – 09.45 Uhr
Frühstück  09.45 – 10.00 Uhr
3. Stunde10.00 – 10.45 Uhr
4. Stunde10.45 – 11.30 Uhr
Hofpause11.30 – 11.45 Uhr
5. Stunde11.45 – 12.30 Uhr
6. Stunde12.30 – 13.15 Uhr

Vertretungsunterricht

Wenn eine Lehrkraft erkrankt oder aus anderen Gründen fehlt, wird die Klasse in vorher festgelegten Kleingruppen aufgeteilt, bis eine Vertretungskraft kommen kann.

Vorklasse

Für Kinder, die zwar schulpflichtig, aber noch nicht schulreif sind, gibt es an der Erich-Kästner-Schule (Pfungstadt) eine Vorklasse, die unsere Kinder bei Bedarf besuchen.

Weihnachtsmarkt

Die Gutenbergschule beteiligt sich am Eschollbrücker Weihnachtsmarkt mit einem Stand, an dem Plätzchen, Marmelade ... verkauft werden. Dazu werden alle Familien aufgefordert, Plätzchen zu Hause zu backen. Die Organisation und den Verkauf übernehmen die Eltern. Der Erlös fließt in die Elternkasse und wird für besondere Anschaffungen verwendet (z. B. Pausenspielgeräte, Bücher für die Leseoase ...).

Weiterführende Schule

Unsere zuständige weiterführende Schule ist die Friedrich-Ebert-Schule in Pfungstadt. Zur Vorbereitung auf den Schulwechsel finden Übergangsgespräche zwischen Lehrkräften und Schulzweigleitung statt, außerdem besuchen die Viertklässler den Unterricht dort für einen Schnuppertag und die Eltern werden zum Informationsabend eingeladen. Natürlich können die Kinder nach der 4. Klasse auch andere Schulen im Umkreis besuchen. Informieren Sie sich an den „Tagen der offenen Tür“ über die entsprechenden Angebote!

Zeugnisse

Es gibt am Ende der 1. Klasse ein Zeugnis, in dem mit Worten beschrieben wird, was das Kind gelernt hat, wo Stärken und Schwächen liegen. Am Ende der 2. Klasse gibt es das erste Zeugnis mit Noten. Erst ab der 3. Klasse bekommen die Schüler und Schülerinnen auch Halbjahreszeugnisse. Zusätzlich zum Zeugnis erhalten die Kinder ab der 2. Klasse einen Kommentar zur Deutschnote, in dem die sprachlichen Kompetenzen dargestellt werden.

Zuschüsse

Für Klassenausflüge, Klassenfahrten, Theaterfahrten ... gibt es Zuschüsse für Familien mit entsprechendem Anspruch durch das Bildungs- und Teilhabepaket. Bitte sprechen Sie die Schulleitung im Bedarfsfall an, dann erhalten Sie die notwendigen Antragsformulare.

Zusammenarbeit

... zwischen Eltern und Lehrkräften wird bei uns groß geschrieben. Sie ist zum Wohle Ihres Kindes wichtig und liegt uns sehr am Herzen. Wir freuen uns über Ihre Mitarbeit in den Klassen, bei Projekten, bei Festen, aber auch bei der Entwicklung der Schule!